Johannisonne - Obst in Mengen

Johannizeit- die Hälfte des Jahres ist schon gelebt. Nun haben wir bis Johanni mit der Trockenheit gerungen und doch schon gut geerntet. Das nächste, was die Trockenheit mit sich bringt, ist Futterknappheit. Nach dem ersten Heuschnitt ist nichts nachgewachsen. Auch Weiden, die wir schon einmal mit den Pferden beweidet haben, wachsen kaum nach. Derweil ist jetzt schon abzusehen das wir ein Jahr voller Obst haben werden! Unser alter Kirschbaum hat dieses Jahr soviel getragen wir noch nie! Gerne hätten wir den Anteil mit Kirschen bereichert, statt der Erdbeeren, die wir letztes Jahr für Euch gepflückt haben, aber von unserer Arbeitskapazität her, ist daran nicht zu denken. Es menschelt gerade heftig im SoLawi- Team: Vally (Langzeitpraktikantin) kündigt vorzeitig aus verschiedensten Gründen und Andreas liegt mit Grippe um... Auch Himbeeren gibt es heuer in Massen, die Himbeeranlage muß aber noch verwirklicht werden. Und es gibt auch wieder Zwetschgen und Äpfel an den Bäumen, wir werden sehen, was wir bewältigen können.

 

 

Nicht vergessen: Diesen Samstag ist Ackerkaffee. Die Kutsche fährt um 14.30Uhr von der Summühle los (Oberer Erlenbach 7- unser Gemüselager).  Ab 15 Uhr sind wir draußen uffm Acker (direkt an der Straße, von Oberellenbach kommend Ortseingang Sterkelshausen). Wir würden uns freuen, Euch zu sehen, bringt Freunde und Bekannte mit! Gebt uns bitte Rückmeldung, ob Ihr kommt. Das erleichtert die Planung. Aber Ihr könnt natürlich auch spontan kommen, auch später. Wir sind bis ca. 18 Uhr draußen. Wer könnte noch einen Kuchen mitbringen?