Gemüse und Kartoffeln vom Pferdeacker

Gesund für Mensch und Umwelt

Was ist solidarische Landwirtschaft?

Das geht so: Wir sind Eure Gemüsebauern. Ihr beteiligt Euch mit einem monatlichen Geldbetrag an unser SoLaWi, dafür liefern wir Euch wöchentlich frisches Gemüse der Saison. Garantiert bio, garantiert regional, garantiert ohne Plastikverpackungen. Auf jährlichen Treffen legen wir unsere Kalkulation offen und Ihr plant mit uns die nächste Anbausaison. Kein Großhandel, kein Zwischenhändler, keine Vernichtung von "krummen" Gurken.

Früher waren mehr Schmetterlinge

Werden unsere Kinder und Enkel noch über duftende Blumenwiesen laufen und Vogelgezwitscher hören? Welche Welt wollen wir ihnen hinterlassen? Nachweislich hat die Landwirtschaft enorme Auswirkungen auf Klima und Wasserqualität. Biogemüseanbau mit Pferdekraft ist die naturschonendste Art für gesunde Ernährung zu sorgen. Die Vielfalt auf unserem Gemüseacker bietet zum Beispiel Bienen und anderen Insekten den Lebensraum, den ihnen Monokulturen und Pestizide genommen haben.

Naturschutz darf nicht an der Supermarktkasse enden

Es heißt immer: Der Verbraucher hat die Macht die Produktionsmethoden zu verändern, einfach durch sein Kaufverhalten. Durch eine Beteiligung an unserer solidarischen Landwirtschaft esst Ihr gesünder und tut Gutes für die Natur.

Wer wir sind

Hier stellen wir uns vor

Biogemüse für Alle

Wo und wie Ihr (zu) uns findet

Euer Anteil

Das kostet Euer Anteil


Erfolgsgeschichte

Landwirtschaft und Leidenschaft

Wir betreiben seit langem Landwirtschaft, zunächst nebengewerblich, dann immer intensiver. Jeder, der eine Sache nicht nur mit den Händen anpackt, sondern auch mit dem Herzen, weiß, dass es dann kein zurück mehr gibt. Der logische Schluß aus unserer Arbeit mit den Pferden und der Liebe zum Biogemüse war eben der Schritt in die solidarische Landwirtschaft.

Der Schritt in die SoLaWi

Im Juli 2015 haben wir also unseren Betrieb auf das Konzept der solidarischen Landwirtschaft umgestellt. Seit Mai 2016 werden über fünf Verteilstellen: Melsungen, Oberellenbach, Bebra und 2 x Bad Hersfeld derzeit über 160 Ernteteiler beliefert. In der vergangenen Saison besuchte uns das Fernsehen und entstand dieser Film des Hessischen Rundfunks bei uns: Kleinbauer sucht Mitmacher!

Anbau

Wir bauen auf ca. 3,3 ha Land 18 Sorten Kartoffeln und über's Jahr mehr als 70 Gemüsekulturen, fast ausschließlich von Hand und mit Pferdekraft an. Wir arbeiten biologisch-dynamisch, unser Betrieb ist demeter- und öko-zertifiziert (Kontrollstelle DE-ÖKO-022). Es werden vor allem Samenfeste Sorten der Bingenheimer Saatgut AG ausgesät und nur mit eigenem Pferdemist gedüngt.

70 Gemüsesorten

Unser Motto könnte auch heißen: Geht nicht, gibts nicht! Wir liefern sogar Freilandpaprika bis in den Oktober hinein. Schmeckt nicht, gibts auch nicht!

18 Kartoffelsorten

Von lecker bis ultralecker - was Anderes kommt uns nicht vom Acker. Unsere Kartoffeln heißen Laura, Linda oder Bamberger Hörnchen … Probiert es aus!

160 Ernteteiler

2019 versorgen wir 160 Familien mit unserer Ernte. Wir wollen gerne noch wachsen und freuen uns auf euch. Schreibt uns eine Mail oder ruft uns an.


Mitmachen

Freitagnachmittag und Samstagvormittag sind unsere Mitmachtage. Schon Goethe wußte um  die Vorteile der Gartenarbeit:

Verteilstellen

Derzeit liefern wir nach Bad Hersfeld, Bebra und Melsungen. Und wir haben ein Lager in Oberellenbach.

Filme

Das Hessenfernsehen war schon mehrfach bei uns. Schaut rein, es lohnt sich!


Kontakt

SoLaWi Oberellenbach

Günter und Dörte Hufmann

Oberer Erlenbach 23

36211 Alheim-Oberellenbach

 

Fon +49 5664 939737

Mobil +49 173 587 3338

Fax +49 5664 28295359

info@solawi-oberellenbach.de

Download
SoLaWi Mitgliedsvertrag
Hier könnt Ihr den Vertrag zum Beitritt herunterladen:
Beitrittserklärung 2019 2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 33.8 KB
Download
Fyler
Flyer SoLaWi Oberellenbach 2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB