SoLawi C ´est la vie KW 39

Liebe SoLawistinnen und SoLawisten,

unglaublich- ein Regentag, ein richtiger Bauernfeiertag! Das erste Mal seit 14. April, daß es länger als eine halbe Stunde regnet! Somit scheinen über 150 Tage (!) intensive Bewässerung ihr Ende zu nehmen. Wenigstens kommen die letzten Kulturen die wir jetzt noch säen und pflanzen in den Genuß von Nass von oben. Jetzt ist es endlich auch möglich die Wickroggengründüngung für die neuen Flächen auszusäen.

Es wird Herbst, und unsere Besucher des Sommers verlassen uns, am Wochenende sind Veli und Eduardo je eine Woche früher abgerereist, nachdem sie uns fast 2 Monate fleißig geholfen haben. Beide müssen sich jetzt noch um ihr Studium kümmern. Wir sind sehr dankbar für ihre Hilfe und ihre freundliche Art, wie wir hier zusammen leben und arbeiten konnten. Beim Abschied schwingt Traurigkeit mit, daß wir neben der Arbeit die Zeit gar nicht genügend genutzt haben, mehr über ihre Leben in ihren Herkunftsländern Kolumbien und Türkei zu erfahren.

Seit letzter Woche ist Ida aus Thüringen als Ausgleich zu Ihrem Medizinstudium bei uns, und Sali mit seinem Pudel Abed aus Tübingen will uns kennenlernen, um vielleicht die freie Ausbildung bei uns zu machen.

Wir würden jetzt gerne noch möglichst viel von den vielen,vielen Äpfeln und Birnen für den Winter retten, aber leider fehlt uns die Arbeitskapazität neben den Gemüsearbeiten.  Günter hat jetzt zwei 100 l Töpfe zum heiß abfüllen organisiert, aber es muß auch noch weiter die Antragsstellung und Planung für den Bau der neuen Kühlung bearbeitet werden.

Zur Planung für unsere neue Kühlung:

Wir brauchen dringend zur Sicherung unseres Gemüse über den Winter und zur Arbeitserleichterung eine Gemüse- und Kartoffelkühlung, damit wir besser über den ganzen Winter und bis in das Frühjahr Gemüse liefern können. Bisher ist uns immer ein erheblicher Teil der Ernte durch den möglichst langen Verbleib auf dem Feld erfrohren oder von den Mäusen gefressen worden. Das Eingelagerte beginnt dann ab März wegen der Wärme auszukeimen und kann dann auch nur noch eingeschränkt geliefert werden. Wir wollen nun den Kartoffelkeller kühlbar machen, im ehemaligen Pferdestall an der Summühle eine große Kühlzelle für Großkisten einbauen und diese Kühlzelle mit Kisten und Stapler ausstatten.

Wir haben unsere Kühlraumplanung zusammen mit dem Solawi Projekt beim Leaderrat vorgestellt und eine Förderzusage über 35% der Nettoinvestitionssumme von 52.700€ erhalten. Dieser Förderantrag kann nun beim Landkreis gestellt werden, und evtl. auch in den nächsten Wochen/Monaten mit dem Bau begonnen werden. Dazu müssen wir jetzt die nötigen Eigenmittel oder Kredite für den Steueranteil und die Überbrückungsfinanzierung bis zur Förderungsauszahlung von ca 50.000€ bereitstellen oder nachweisen. Wir würden diese gerne möglichst über Privatdarlehen aus unserem Teilnehmerkreis abdecken. In der Vergangenheit hatten wir von Euch Finanzierungszusagen erhalten. Wir planen mit unterschiedlichen Laufzeiten der Kredite, da bei Auszahlung der Förderung schon ein erheblicher Teil zurückgezahlt werden kann. Wir möchten jetzt konkret anfragen, wer uns bei der Verwirklichung dieses Projektes mit Finanzmitteln oder auch organisatorisch helfen möchte. Dazu möchten wir eine Arbeitsgruppe bilden, wer mitmachen kann, meldet sich bitte bei uns, um ein erstes Treffen zu verabreden. Terminvorschlag: 4. oder 5. Oktober 20 Uhr in Oberellenbach.

Arbeiten auf dem Feld: diese Woche kommen ein letztes mal für dieses Jahr über 6000 Salatpflanzen, vor allem Feldsalat für den Winter und wir werden mit dem Knoblauchpflanzen für die Ernte 2019 beginnen.

Für Neumitglieder: es gibt wieder Pac Choi, dieser ist wegen der Wärme schneller gewachsen als geplant, Pac Choi ist ein leckeres Wokgemüse oder kann wie Mangold verwendet werden, wird im deutschen wegen seines Geschmacks Senfkohl genannnt. Wir bauen in gerne in der Übergangszeit an, da er sehr schnell wächst und ein knackiges Gemüse ist. Tips zur Zubereitung gibt es hier: https://www.lecker.de/pak-choi-zubereiten-so-gehts-73954.html

Euer Anteil diese Woche:

- Salat

- Radiccio

- Dill

- Peperoni

- Knoblauch

- Bohnen, sie haben jetzt nach der Hitze nocheinmal geblüht, nicht die großen Mengen

- Tomaten (nur große, die Cherry neigen sich dem Ende zu)

- kleine Zwiebeln 500g/750g

- Pak Choi

- Rote Beete 2/3 Stück

- Möhren 500g/1kg

- Kartoffeln (Rosara, vorw. festk.)