SoLawi Cest la vie KW 44

Liebe SoLawistinnen und SoLawisten,          

 

da ist er nun, der richtige Herbst, kühl und mit gedeckten Farben. Meine Yogalehrerin, die jahrelang in der Karabik gelebt hat mit Sommer, Sonne nonstop, findet die Jahreszeiten unglaublich  spannend. Und mir wurde klar, das ich es auch genieße, wenn es Herbst wird, vor allem nach diesem Sommer. Rückkehr zur Essenz, die Seele mehr nach innen klappen. Das draußen Arbeiten wird auf jeden Fall schwergängiger, aber weckt auch manchmal, je nach Tageskonstitution, frische Lebensgeister.

 

Leider ist uns wieder ein Helfer abhanden gekommen, so daß wir noch nicht wissen, wer mit uns die SoLawi durch den Winter bringt. Eine\n brauchen wir auf jeden Fall noch für unser Winterteam. Wir versuchen, uns zu kümmern... Für März nächsten Jahres steht unser Team schon fest! Wir haben eine neue Gärtnerin: Susanna Kemmer aus Bayern und zwei fitte Lehrlinge, Robin Brühl, 3. Lehrjahr aus dieser Gegend und Julia Artes 1. Lehrjahr aus Bamberg was uns sehr freut! Aber nun müssen wir erstmal den Herbst und Winter wuppen.

 

Da steht nun an: Kühlungsbau und Finanzierung! Wir erwarten in Kürze die Bewilligung für unseren Förderantrag und können dann den Kühlungsbau beauftragen. Vorher geht es aber darum, die dafür nötigen Fremdmittel zu bekommen, die Feinplanung zu machen und mit den Eigenleistungen bei der Bodenvorbereitung zu beginnen. Wir haben von der Sparkasse ein Kreditangebot für 2,95% Zins erhalten. Wir würden natürlich lieber von Euch Privatdarlehen entgegennehmen, dürfen aber für die benötigte Summe von 50.000 € nicht mehr als 20 Kredite annehmen. Wir würden je nachdem Ihr das gegebenenfalls wünscht 0- 2,5% Zinsen vereinbaren. Bei der Laufzeit können wir variable Rückzahlungsvereinbarungen treffen, von einem Jahr bis zu 8 Jahren. Im Anhang findet Ihr einen Vertragsvorschlag. Wir freuen uns auf Rückmeldungen!

 

Zur Pluskiste: wir nennen sie jetzt "Kiste der sozialen Übung" wir stellen fest, daß sie schon zu Beginn der Verteilung von kleinen Anteilsnehmern leergeräumt ist. Wir weisen nocheinmal darauf hin: die Pluskiste ist für die kleinen Anteile eine reine Tauschkiste, nicht zur zusätzlichen Versorgung gedacht, sollte jemand der kleine Anteil zu wenig sein, muß er auf den großen Anteil wechseln, oder einen zweiten kleinen Anteil dazunehmen, da der kleine Anteil wirklich nicht zum Teilen für mehrere Familien gedacht ist! Für die großen Anteile ist die Pluskiste wie in der Vergangenheit, als es nur große Anteile gab auch ein Pluskiste zur zusätzlichen Entnahme, dabei gilt, daß auch der Letzte noch etwas in der Pluskiste vorfinden soll.

 

Zum Anteil: wieder gibt es eine große Vielfalt, wir wählen immer die Kulturen, die als erstes gegessen werden müssen: die Rübchen sind schon riesig, von den Cherry- Tomaten gibt es vermutlich die letzten, die Winterheckenzwiebeln knicken ab, Zwiebeln gibt es diesmal rote, wir wollen da Eurem Bedarf entgegenkommen, der Blumenkohl reift jetzt sehr unterschiedlich ab, teils riesig, teils noch kaum was drangewachsen, aber wunderschön! Dann hatten wir eine Diskussion zu Suppengrün, sicher wäre es schön, regelmäßig etwas für die Suppe im Anteil zu haben, aber derzeit überfordert das unsere Arbeitskapazität! Als Kompromiss geben wir diesmal Petersilienwurzeln mit Grün raus und würden Euch bitten, dann, wenn es z.B. Lauch gibt, diesen portioniert einzufrieren, da wir nicht wöchentlich eine Stange Lauch in den Anteil nehmen können. Auf dem Feld stehen noch viele viele Chillis, wir werden sie als ganze Pflanzen in die Verteilstellen hängen, damit Ihr Euch bitte die benötigten Chillis selbst abpflücken und entweder zu Saucen verarbeiten oder zum Trocknen aufhängen könnt.

 

 

 

Euer Anteil diese Woche:

 

- Salat 1\2

 

- ca. 250g Cherry- Tomaten

 

- Ruccola

 

- evtl. Winterheckenzwiebeln

 

- Petersilienwurzel mit Laub

 

- Chilli und rote Teufelchen an den Bäumchen zum selber abpflücken!

 

- Zwiebeln rot

 

- Herbstrübchen, zu verwenden wie Kohlrabi oder Rezepte unter: https://www.chefkoch.de/rs/s0/r%C3%BCbchen/Rezepte.html

 

- Blumenkohl

 

- Möhren

 

- Äpfel Kaiser Wilhelm

 

- Kartoffeln

 

Viele Grüße von Euren Gärtnerbauern

Dörte, Günter, Andreas, Sascha und Christine