SoLawi Cést la vie KW45

Liebe SoLawisten und SoLawistinnen,

 

für den Bau der Kühlung wurden nun schon die ersten ernsthaften Preßlufthammerarbeiten begonnen, um den Raum vorzubereiten. Danke an Euch die Ihr mit Hänger, Abbruchhammer und fleißiger Hilfe geholfen habt! Bald gibt es dazu ein Infoschreiben, warum der Bau einer Kühlung für uns so wichtig ist, mit der genauen Planung. Letzten Samstag hat das HR Fernsehen den Film von Anette Ende über uns von 2017 noch einmal in Langversion von 45 Minuten gezeigt. Der Anfang des Films, wo Günter das gefrorene Vlies über den Möhren aufmacht und anfängt zu buddeln, hocherfreut, daß die Möhren überlebt haben, macht auch noch mal bildlich, was es für einen Aufwand bedeutet ohne Kühlung zu arbeiten, immer ungewiß, ob die Möhren z.B. den Frost überleben. Hier der Link zum Film https://www.hr-fernsehen.de/sendungen-a-z/hessenreporter/sendungen/ein-landwirt-sucht-solidarische-kunden,sendung-26092.html. Nach dem Film hatten wir 1500 Klicks auf unserer Homepage, ein paar emails, konkrete Teilnehmeranfragen und Darlehenszusagen!

 

Aber wir sind voll für diesen Winter! Wir beginnen ab jetzt eine Warteliste! Wir sind nun bei 155 Teilnehmern plus Eigenverbrauch und Mitarbeit gegen Gemüse macht fast 160 Gemüseanteile! Aktuell eine Herausforderung wöchentlich die Anteile sorgsam herzurichten und nebenher das Kühlungsprojekt voranzubringen bei momentan "dünner Personaldecke". Günter wünscht sich eine zumindest teilweise fertige Kühlung zu Weihnachten, um vor den ersten ernsthaften Frösten das empfindlichste Gemüse zu sichern. Na ja, mal sehen, was wir schaffen können...

 

Bisher scheint von Frost weit und breit keine Spur. Absolut mildes ruhiges Herbstwetter, sozusagen Gemüseherbst für Anfänger, keine kalten Hände beim Radieschen bündeln und Spinat schneiden. Vergangene Woche haben wir die Chicoreewurzeln geerntet, die dann im Winter für Salat getrieben werden, dabei haben uns erstmals unsere Pferde beim Auspflügen geholfen, mit einem alten Zuckerrübenroder ging das sehr gut, der Boden ist so trocken daß mal wieder eine Grabgabel zu Bruch ging, da sind wir sehr froh, daß diese Arbeit jetzt von den Pferden erledigt werden kann. Auch beim Sellerie hat das geklappt!

 

Wegen dem fehlenden Regen, Gärtner kann es gar nicht glauben, daß es um diese Zeit noch so trocken ist, werden wir nochmal die Bewässerung für die letzten Blumenköhler, Brokkoli und den Rosenkohl anstellen. Wäre schön, wenn diese noch Zuwachs bekommen. Beim Feldsalat ist das Gegenteil der Fall: wegen der Wärme wächst er wie verückt, eigentlich ist er für Dezember geplant, aber mal sehen ob er nicht schon vorher geerntet werden muß.

 

Durch das warme sonnige Wetter sind die Äpfel sehr reif, und Sorten die bis Weihnachten gut sind werden bereits jetzt mehlig, wir geben sie trotzdem raus, wäre schade um die Pflückarbeit! Bei den Kartoffel ist es ähnlich, durch die Wärme haben sie mehr Stärke eingelagert und fallen dadurch auch mehliger aus, als die Sortenbeschreibung angibt.

 

Euer Anteil diese Woche voraussichtlich:

 

- Salat 1 u. 2

 

- Ruccola, Sauerampfer

 

- Radieschen oder Rettich

 

- Fenchel

 

- Spinat, ein Rest nur für den großen Anteil

 

- Lauch

- Knoblauch

 

- einen halben Sellerie

 

- Äpfel, noch mal Kaiser Wilhelm, leider etwas mehlig, aber im Müsli oder Salat allemal lecker

 

- Möhren

 

- Kartoffeln (Laura, vorw. festk.)

 

Herzliche Grüße

Euer SoLawi- Team Günter, Dörte, Andreas, Sascha, Christine