Solawi C `est la vie KW 5

Liebe SoLawi- Teilnehmer und INNEN,

da sich manche die Frage stellen, was wir wohl um diese Jahreszeit treiben. Hier ein paar Infos dazu. Für den Anteil von dieser Woche hatten wir einiges draußen zu ernten: Feldsalat schneiden (45kg), Rosenkohl pflücken (100kg), Zuckerhut (180Stk.) ernten. Dabei braucht so eine Ernte um diese Jahreszeit deutlich mehr Zeit. Schon allein, bis man so ausgerüstet ist, das man auch im Schneeregen von schräg noch gut gelaunt ist- da kommen über die normalen warmen Klamotten noch die Regenhosen und Regenjacke, die außer Regenschutz auch Windschutz sind. In dieser Ausrüstung im matschigen Acker, wo die Gummistiefel mit der Zeit immer schwerer werden, hupft auch keiner mehr flink wie ein Reh. Man bewegt sich eher so, wie auf dem Mond.

Alles Lagergemüse (z.B. Möhren, Kartoffeln, Zwiebeln) sortieren wir durch, zwar nicht so pingelich, aber doch geht jede Möhre usw. ein zweites Mal durch unsere Hände, damit Euch auch wirklich nur gut verwertbares Gemüse erreicht. Somit sind drei bis vier Tage die Woche hauptsächlich mit den Arbeiten rund um die Verteilung gefüllt. Desweiteren wollen wir diese Woche weiter Sauerkraut machen. Günter arbeitet im Büro Mails auf und steckt voll in der Bestellung von Pflanz- und Saatgut für die neue Saison und zwischendrin diskutieren wir uns die Köpfe heiß über Gemüsesorten,- arten und -mengen für den neuen Anbau. Im Mitarbeiterhaus liegt das Pferdegeschirr, daß im Winter gründlich gereinigt und zweimal geölt wird, damit es auch noch mal zwanzig Jahre hält. Und tagtäglich fällt auch die Stallarbeit rund um die Pferde an, die nun keinen Weidegang mehr haben, da sie sonst zu viel kaputt machen würden in der Nässe. Wenn ihnen jemand das Fell kraulen will, seit Ihr herzlich willkommen! (Auch zur Reitbeteiligung)

Zu Eurem Anteil diese Woche: Der Feldsalat hat nochmal unter dem starken Frost gelitten. Wir wollen diesen Satz trotzdem fertig beernten bis wir in den nächst jüngeren gehen und hoffen, daß Ihr nicht müde werdet im Feldsalat putzen. Der Rosenkohl ist wegen dem Dürrejahr nicht besonders groß und auch nicht ganz so hübsch, aber heyho: immerhin haben wir welchen! Wahrscheinlich aber nur für eine Verteilung. Diese Woche gibt es kleine Kartöffelchen zusätzlich zur freien Entnahme. Wer es in der letzten Mail noch nicht gelesen hat, wie freie Entnahme geht: Man nehme intuitiv eine Menge, so daß noch genügend bleibt für die Nachfolgenden (Checken auf der Liste, wie viele das sind!).

Euer Anteil diese Woche:

- Feldsalat

- Zuckerhutsalat

-Knoblauch

- Kürbis

- Rosenkohl

- Möhren

- Kartoffeln (vorw. festk. Laura)

- kleine Kartöffelchen zur freien Entnahme

Herzl. Grüße

Günter, Dörte, Sascha, Hikari, Christine und Paulo

Kontakt

SoLaWi Oberellenbach

Günter und Dörte Hufmann

Oberer Erlenbach 23

36211 Alheim-Oberellenbach

 

Fon +49 5664 939737

Mobil +49 173 587 3338

Fax +49 5664 28295359

info@solawi-oberellenbach.de

Download
SoLaWi Mitgliedsvertrag
Hier könnt Ihr den Vertrag zum Beitritt downloaden
Beitrittserklärung 2019 2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 33.8 KB