SoLawi C'est la vie - KW 37

 

Liebe SoLawistinnen und SoLawisten,

 

einen frischen Erntemorgen mit klammen Fingern hatten wir nun schon. Es ist kein Zweifel, der Sommer verabschiedet sich und damit auch immer etwas die Leichtigkeit des Seins. Es ist noch dunkel, wenn wir aufstehen und im Auto raus zum Feld gähnen wir manchmal um die Wette. Außer Klara, Susas kleiner weißer Hund (zumindest weiß vor dem ersten Tauchgang unter den Netzen auf dem Acker). Die ist immer hellwach und abenteuerlustig.

 

Während die Kartoffelernte sehr bescheiden ausgefallen ist, haben wir reichlich Zwiebeln. Bei den Kartoffeln wird es voraussichtlich keine Extraverkäufe geben und Ihr müßt dieses Jahr auch mit vielen kleinen Kartoffeln leben (fleißig Blechkartoffeln mit Schale machen- schrubbeln, mit Öl, Salz und Rosmarin vermischen und dann aus Blech und in den Ofen...). Dagegen haben wir so reichlich Zwiebeln, daß Ihr auch für Freunde dazu kaufen könnt, wenn Ihr möchtet. Sonst gehen wir davon aus, daß wir mit 2kg für den großen Anteil und 1kg für den kleinen Anteil den monatlichen Zwiebelbedarf decken???  Es sei denn wir hören andere Stimmen von Euch. Bitte um Rückmeldung! Susa und Günter schätzen die geerntete Menge auf ca. 6,5 Tonnen (ungeputzte) Zwiebeln. Das ist unglaublich, vor allem, wenn man bedenkt, daß wir mit Hilfe einiger unerschütterlichen Teilnehmern alles von Hand geerntet haben!!! Dazu kommen noch Scharlotten für die Feinschmecker, die lagern sich gut und werden erst mal zurückgehalten.

 

Wir ernten auch gerade sehr viel Zuckermais. Hier noch mal der Hinweis, daß es sehr einfach ist, mit einem scharfen Messer die Maiskörner vom Kolben herunterzuschneiden und ihn so wie Mais aus dem Glas in allen möglichen Gerichten zu verwenden, falls man kein Fan davon ist, ihn wie ein Hase abzuknabbern. Egal wie, er schmeckt einfach super lecker! Der Mais ist eine Bingenheimer Züchtung, d.h. biologisch- dynamische Züchtung, extrasüßer samenfester Gemüsemais.

 

Aller angesagter Regen hat uns wieder einmal nicht erwischt. Wir bewässern wie die Weltmeister, vor allem die neuen Pflanzungen, aber unsere Lagermöhren könnten es auch gebrauchen. Die Salate sind nun eher klein, ebenso der Dill. Denn alles gleichzeitig zu bewässern ist unmöglich.

 

Regina Mende bietet am Mittwoch Mitfahrgelegenheit zum Acker:

 

Wer hat Lust und Zeit, diesen Mittwoch, 11.9., gegen 9 Uhr von HEF aus mit auf den Acker nach Oberellenbach zu fahren? Um spätestens 13:30 Uhr sind wir wieder in Hersfeld. Die Zeiten sind noch leicht verhandelbar.
Bei Bedarf melden bei Regina Mende,  Tel.: 01628527229

 

Euer Anteil diese Woche voraussichtlich:

 

  • Salat
  • Dill
  • Fenchel
  • 1 Kohlrabi für die Di.- Gruppen, Radieschen für die Fr.- Gruppen
  • Blumenkohl/ Romanesco
  • Paprika
  • Mais, verteilstellenweise
  • Zucchini verteilstellenweise
  • Zwiebeln ( die letzten Winterzwiebeln, heißt im vergangenen Oktober gesteckt, leider nicht so pralle von der Lagerqualität, bald gibt es bessere)
  • Möhren
  • Blumen für Melsungen und Hohe Luft, die noch keine hatten
  • Kartoffeln

Es grüßen Susa, Dörte, Günter, Julia, Maeve, Marion (flotte paarundfünfzig jährige Wwooferin mit Hund Carry), ab Donnerstag Giulia aus Italien- ( Christine hat eine Woche Urlaub und wir stöhnen, weil wir Kochen und Liefertouren komplett an der Backe haben. Mit Christine ist das Leben leichter. ;-)

 

Kontakt

SoLaWi Oberellenbach

Günter und Dörte Hufmann

Oberer Erlenbach 23

36211 Alheim-Oberellenbach

 

Fon +49 5664/938797

Mobil +49 173 587 3338

Fax +49 5664 28295359

info@solawi-oberellenbach.de

Download
SoLaWi Mitgliedsvertrag
Hier könnt Ihr den Vertrag zum Beitritt herunterladen:
Beitrittserklärung 2019 2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 33.8 KB
Download
Fyler
Flyer SoLaWi Oberellenbach 2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB
Download
Anleitung zum Gemüsepacken
Zettel aus der Verteilstelle
Anleitung zum Gemüsepacken.pdf
Adobe Acrobat Dokument 39.4 KB