Solawi C'est la vie - KW 31

Liebe SoLawistinnen und SoLawisten,

 

die Bauern sind am Dreschen, es duftet nach Spätsommer. Wir essen die ersten Sommerscheibenäpfel morgens in unser Superpowerbauermüsli. Die Reifeprozesse überwiegen jetzt auf dem Gemüseacker. Zur Unterstützung der Reife haben wir vergangene Woche das bio-dynamische Hornkieselpräparat ausgebracht. Eine Stunde wird es am sehr frühen Morgen in Wasser durch Rühren dynamisiert und dann ausgebracht. Das morgendliche Rühren ist wie eine Meditation. Die Bio -dyn. Spritzpräparate Hornkiesel und das Pendant Hornmist wirken wie homöopatische Harmonisierungsmittel und erweisen sich in Untersuchungen als hochsignifikannt positiv wirksam auf die Lager- und Ernährungsqualität des Gemüses.

 

Hier ein Seminar zum Verständnis und zur Wirkung der Bio-dyn Präparaten: https://www.youtube.com/watch?v=DFbt0f4C-vY

 

Das Möhren jäten geht sehr gut voran. Wenn's gut geht, können wir es morgen schaffen! Auch dank unseren unermüdlichen WWOOFern Lena und Jo, die für 2 Wochen aus Berlin angereist sind.

 

Wir würden uns freuen, wenn einige von Euch uns Erfahrungsberichte schicken könnten, die wir auch auf der Homepage veröffentlichen dürfen, über Euer Einleben in die Gemüseverarbeitung und vielleicht auch warum Ihr Euch für die extra Arbeit rund um die Gemüseverarbeitung entschieden habt. Wir haben das Gefühl, daß es Neueinsteiger unterstützen könnte, nicht zu bald den Mut zu verlieren, sondern sich einzuarbeiten. Vielleicht könnte sich ja sogar jemand von Euch vorstellen, BeraterIn zu sein? Sowas wie ein SoLawi- Mutmachtelefon? Unsere anfängliche Warteliste hat sich wieder ausgedünnt, denn der ein oder andere hat die Flinte ins Korn geworfen und vor dem frischen Gemüse kapituliert.

Möhren? Melden.
Möhren?

 

 

Teilnehmerinitiative
--------------------
Wir haben an einem der letzten langen Wochenenden einen kleinen
Quittenladen in Volkach an der Mainschleife gefunden und sind mit der
Betreiberin ins Gespräch gekommen. Sie rekultivieren alte Quittensorten
und lassen die Flächen von Ihren Schafen pflegen, d.h. sie vermarkten
auch das Fleisch der Tiere. Im Laden gab es neben Marmeladen, Gelee,
eingemachtem Fleisch auch 3l Bigpacks mit Quittensaft. Schaut euch doch
einfach mal auf der Homepage des Hofes um: http://www.mustea.de/

Vielleicht hat der ein oder andere ja Interesse daran und wir können
eine Sammelbestellung machen oder auch den Hof im nächsten Jahr einmal
besuchen?
Rückmeldungen bitte an: Angela Niering <email.entfernt>

 

Umfrage
-------
Über das Netzwerk Solidarische Landwirtschaft kam eine Bitte zur
Verbreitung einer Online-Umfrage herein.

Das Ausfüllen ist aufgrund der teils gewöhnungsbedürftigen
Formulierungen und des Zeitaufwands von 30 Minuten nichts für schwache
Nerven. Wer das Forschungsprojekt trotzdem unterstützen möchte, ihr
findet die Umfrage unter https://ww2.unipark.de/uc/SoLawi/
Im Rahmen des Forschungsprojekts „Transformation durch Gemeinschaft“,
das an der Carl von Ossietzky Universität und der Universität
Osnabrück läuft, führen wir zur Zeit eine Online-Befragung durch.
[...]
In der aktuellen Studie interessieren wir uns vor allem für die Gründe
hinter der Teilnahme an einer Solidarischen Landwirtschaft und für die
Erfahrungen die Mitglieder in der Gemeinschaft machen.
[...]
Weiterhin wollen wir untersuchen, inwiefern Gemeinschaften dieser Art
einen Einfluss auf die gesamte Gesellschaft haben können, sich in eine
nachhaltigere Richtung zu entwickeln.                                                                     
[...]
Durch eine Teilnahme an unserer Studie unterstützen Sie uns in unserem
Forschungsvorhaben, mit dem wir zu einer Förderung von Nachhaltigkeit
beitragen möchten.

Diese Woche geben wir die allerletzten Lagermöhren raus. Wir sind sehr froh, daß sie sooo lange gereicht haben, ab nächster Woche gibt es dann von den schönen knackigen neuen Möhren.

 

Und es gibt Staudensellerie im Anteil. Hier eine einfache Rezeptidee https://www.chefkoch.de/rezepte/2542551398113948/Staudensellerie-a-la-opmutti.html Zur leckeren Annabell-Kartoffel sicher ein Genuß.

 

Diese Woche gibt es auch ein paar Tomaten aus den Gewächshäusern von Bodo Richter. Leider weniger als erhofft. Wir sind nicht ganz so glücklich mit dieser Kooperation und nehmen eigene Folientunnel fürs nächste Jahr ins Vesier. Vorausgesetzt, wir schaffen es auf zwei Vollherzgemüsegärtner- der zusätzlichen Arbeit wegen.

 

 

Euer Anteil voraussichtlich:

  • Salate (2/1)
  • ein paar Tomaten
  • Schnittlauch
  • Lauchzwiebeln
  • Staudensellerie
  • Spitzkohl
  • Gurken und/oder Zucchini
  • eine neue Runde Brokoli für einzelne Verteilstellen
  • die letzten Lagermöhren
  • Kartoffeln

 

Es grüßen Susa, Günter, Dörte, Bärbel, Felix, Deev und Lena und Jo - (Maeve und Kalle sind gerade im Urlaub.)


Kontakt

Solawi Oberellenbach

Günter und Dörte Hufmann

Oberer Erlenbach 23

36211 Alheim-Oberellenbach

 

Fon +49 5664/938797

Mobil +49 173 587 3338

Fax +49 5664 28295359

info@solawi-oberellenbach.de

                                     DE-ÖKO-022

Quicklinks

Download
Solawi-Kalender
Unser Kalender für das Jahr 2020
Solawi-Kalender 2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 6.7 MB
Download
Beitrittserklärung (Vertrag)
Hier könnt Ihr den Vertrag zum Beitritt herunterladen:
Beitrittserklärung 2020 2021.pdf
Adobe Acrobat Dokument 246.9 KB
Download
Flyer
Flyer SoLaWi Oberellenbach 2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB
Download
Solawi-Knigge
Anleitung zum Gemüsepacken
(Zettel aus der Verteilstelle)
Solawi-Knigge.pdf
Adobe Acrobat Dokument 42.5 KB