Solawi C'est la vie - KW 32

Liebe SoLawistinnen und SoLawisten,

 

wir sind so dankbar, daß fast alles Gemüse gut gewachsen ist und das Ernten ist ein Fest der Sinne (natürlich wandert schon mal die eine oder andere Knabbermöhre oder Zuckerschote oder Gurke direkt auf dem Acker in den Mund). Glücklicherweise haben wir am vergangenen Wochenende  wenigstens 8 ml Regen abbekommen, bevor die nächste Hitzewelle anrollt. Regen bringt nun mal Segen.

 

 

Heute beim Ernten in den Zuckerschoten hat Anna, unsere Waldorfschulpraktikantin, ein sonderbares Wesen entdeckt- eine Riesenraupe, 10/12cm lang!, giftig gelb. Wir standen staunend darum, haben uns ehrlich gesagt auch gegruselt und wild spekuliert aus welchem Terrarium die abgehauen ist oder mit welcher Schiffsladung die von sonstwoher gekommen ist. Uns standen die Haare zu Berge bei dem Gedanken, eine Invasion von denen könnte unser ganzes Gemüse abrasieren. Keiner von uns hat sowas je zuvor gesehen! Internetrecherchen beim Mittagessen haben dann die Lösung gebracht: es war die Raupe eines Totenkopfschwärmers. Hier findet ihr interessante Infos zu diesem Wanderfalter. Kein Mensch weiß, warum dieser Kerle aus dem Mitelmeerraum(!) bis nach Skandinavien wandert, wenn er sich sowieso nicht nördlich der Alpen fortpflanzen kann... http://tierdoku.com/index.php?title=Totenkopfschw%C3%A4rmer Bisher hat er noch nirgends größere Schäden angerichtet. Da haben wir unsere Mordgedanken gezügelt und ihn kriechen lassen.

 

Der Sommer ist bei uns von Willkommen und Abschied geprägt, was manchmal auch den Herzmuskel überanstrengt. Deev, unser Inder, ist erstmal weitergezogen. Er hat unser Team schwer aufgemöbelt, den Teamgeist belebt und mit seinen Yogastunden uns den Rücken gestärkt. Jo und Lena aus Berlin waren für 2 Wochen Aktivurlaub bei uns und sind mit reichen Erfahrungen wieder in die City gefahren und nun ist Anna da, die mit ihren 16 Jahren sehr versiert ist in Sachen Arbeitspferde und Gemüse, weil sie auf einem kleinen Pferdegemüsebetrieb in Meckpomm aufwächst.

 

Unverhofft haben wir vergangene Woche Nachwuchs bekommen. Eine Henne von uns hat unbeobachtet 6 graue Federbällchen ausgebrütet. Beim Umsetzen der Familie in ein sicheres Quartier war eins noch nicht fertig ausgebrütet, hat aber schon im Ei gepiepst und ein kleines Loch in die Schale gebohrt. Na, da waren groß und klein total aus dem Häuschen.

 

Euer Anteil diese Woche voraussichtlich:

  • Salate (2/1)
  • Radieschen (2/1)
  • Dill
  • Metzgerzwiebeln, heißt große Zwiebeln (2/1)
  • Gurken
  • Tomaten (6/3)
  • die ersten neuen Möhren stückweise (6/11)
  • Verteilstellenweise Mais, Zuckerschoten/Erbsen, Zucchini
  • Blumenkohl oder Brokkoli
  • Annabell, die leckere Frühkartoffel

Es grüßen Susa, Günter, Dörte, Maeve, Bärbel, Felix, Kalle, Anna


Kontakt

Solawi Oberellenbach

Günter und Dörte Hufmann

Oberer Erlenbach 23

36211 Alheim-Oberellenbach

 

Fon +49 5664/938797

Mobil +49 173 587 3338

Fax +49 5664 28295359

info@solawi-oberellenbach.de

                                     DE-ÖKO-022

Quicklinks

Download
Solawi-Kalender
Unser Kalender für das Jahr 2020
Solawi-Kalender 2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 6.7 MB
Download
Beitrittserklärung (Vertrag)
Hier könnt Ihr den Vertrag zum Beitritt herunterladen:
Beitrittserklärung 2020 2021.pdf
Adobe Acrobat Dokument 246.9 KB
Download
Flyer
Flyer SoLaWi Oberellenbach 2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB
Download
Solawi-Knigge
Anleitung zum Gemüsepacken
(Zettel aus der Verteilstelle)
Solawi-Knigge.pdf
Adobe Acrobat Dokument 42.5 KB