Solawi C'est la vie - KW 33

Liebe SoLawistinnen und SoLawisten,

 

gebt uns doch bitte mal ein Feedback zu den Tomatenmengen. Könnt Ihr noch damit umgehen oder sollen wir weniger liefern? Derzeit ist der Anteil wegen der Vielfalt an reifem Gemüse recht umfangreich. Leider bleibt das nicht immer so, und wir raten Euch, was zu viel ist einzukochen oder Freunde zu beglücken. Irgendwann ist die Tomatenschwemme auch zu Ende.

 

Hier haben wir noch einen interessanten Film zum Thema Trockenheit: https://www.youtube.com/watch?v=OgP496jn-XM In dem Film wird Gentechnik als Lösung zur Züchtung von trockenresistenten Nutzpflanzen erwähnt. Daran glauben wir allerdings nicht. Zu diesem Thema findet Ihr hier einen Beitrag zur Züchtung von samenfesten robusten Salatsorten https://www.kultursaat.org/dateien/aktuell/2022/info3_7-2022.pdf

 

Tatsächlich ist es auch unsere Beobachtung, daß die Pflanzen auf humosen Böden besser mit der Trockenheit zurecht kommen und gute Erträge bringen. Nur haben wir auf vielen Flächen, die wir noch nicht lange bewirtschaften einen weiten Weg vor uns, um den Humusaufbau zu fördern. Und Humus bauen wir hauptsächlcih durch die Aussaat von Gründüngung auf. Aktuell müßten wir viele schon abgeernteten Flächen mit Gründüngung einsäen, was im Moment gar keinen Sinn macht, weil bei der Trockenheit nichts wachsen würde und wir keine Möglichkeit haben, flächig zu bewässern....

 

Auch die kommenden zwei Wochen sind wir sehr unterbesetzt. Die Temperaturen werden gegen Mitte der Woche angenehmer. Und wir freuen uns jederzeit über Unterstützung! Ruft uns einfach an (Nummern siehe unten) und wir sagen Euch, auf welchem Acker wir stecken und wo wir gerade dran sind.

 

Zum Anteil: 

Kartoffeln: es gibt jetzt die Simonetta, viel schöner als Anabelle und soll auch sehr lecker sein, sie sind noch nicht sortiert, es ist auch mal eine grüne dabei, bitte selbst aussortieren.

Mais: Keine Premiumqualität, aber trotzdem lecker. Wegen der Hitze und Trockenheit zum Teil leicht eingetrocknet. Dieser kann aber gekocht verwendet werden. Nicht eingetrockneter ist roh auch sehr lecker. Einfach wie früher als Kind vom Kolben knabbern oder mit einem scharfen Messer vom Kolben runterschneiden und z.B. in Salate tun.

Gurken: die Sorte Landgurken von unserem Kollegen aus Wiesbaden werden jetzt leider vermehrt bitter, meist ist es nicht die ganze Gurke sondern nur das Viertel am Stielansatz, manche finden alles bitter, ist eben Geschmacksache. Wir werden sie nicht mehr verteilen, maximal als freie Entnahme.

 

Euer Anteil diese Woche voraussichtlich:
  • neue Kartoffeln! Sorten Simonetta (festk.) 1,5kg/800g!
  • blaue Kartoffeln Violetta 600g/300g
  • Salate
  • Basilikum
  • Gurken
  • Kohlrabi 3/2
  • Auberginen  (verteilstellenweise)
  • Zucchini
  • "normale" Tomaten 3kg/2kg
  • Cocktail Tomaten
  • Fleischtomaten
  • Zwiebeln
  • Mais (noch nicht klar ob er für alle reicht)
  • freie Entnahme: Petersilie, Schnittlauch

Kontakt

Solawi Oberellenbach

Günter und Dörte Hufmann

Oberer Erlenbach 23

36211 Alheim-Oberellenbach

 

Fon +49 5664/938797

Mobil +49 173 587 3338

Fax +49 5664 28295359

info (at) solawi-oberellenbach.de

 

IBAN: DE71 4306 0967 0025 4633 01

                                     DE-ÖKO-022

Quicklinks

Download
Solawi-Kalender
Unser Kalender für das Jahr 2021
Solawi-Kalender 2021.pdf
Adobe Acrobat Dokument 9.6 MB
Download
Beitrittserklärung (Vertrag)
Hier könnt Ihr den Vertrag zum Beitritt herunterladen:
Betrittserklärung 2022 2023.pdf
Adobe Acrobat Dokument 248.9 KB
Download
Flyer
Flyer SoLaWi Oberellenbach 2019.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.2 MB
Download
Solawi-Knigge
Anleitung zum Gemüsepacken
(Zettel aus der Verteilstelle)
Solawi-Knigge.pdf
Adobe Acrobat Dokument 42.5 KB